Mit Herz und Hand für Familien

Wir sorgen dafür, dass der Alltag Ihrer Kinder wie gewohnt weiter geht.

 

… wenn Mama krank ist…

  • bei Schwangerschaftsproblemen
  • nach der Geburt
  • bei Klinikaufenthalt / Reha
  • bei akuter Erkrankung (Grippe, Tumor, Depression…)
  • nach Unfall (Hand gebrochen)

… wenn Betreuung fehlt…

  • das Kind ist krank
  • KiTa hat geschlossen
  • Betreuung wegen Fortbildung
  • Arzttermin

...oder wenn mal alles zu viel ist....

Neu seit 2016:

Auch wenn Ihr Kind ein Handicap hat und Sie zusätzliche Betreuung und Unterstützung (nach §45bSGB XI) in Anspruch nehmen wollen, übernehmen wir als anerkannter Dienst die Betreuung der Kinder und hauswirtschaftliche Dienstleistungen.

Wir vermitteln

  • erfahrene und geschulte Mitarbeiterinnen.
  • Sie lernen Ihre Notmutter vor dem Einsatzbeginn in einem Vorgespräch kennen.
  • Aufgaben und Ablauf werden besprochen.
  • Ihre Kinder werden im vertrauten Umfeld betreut.

Der Notmütterruf ist seit 1994 Bestandteil der vielfältigen Angebote des Müfaz für Familien. Unsere Mitarbeiterinnen sind Fachkräfte, die wir regelmäßig weiterbilden. Sie verfügen über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Kindern und betreuen diese liebevoll und einfühlsam. Außerdem übernehmen sie die hauswirtschaftliche Versorgung wie z.B. das Zubereiten der Mahlzeiten und anfallende Wohnraum- und Wäschepflege. Die Notmütter stellen sich auf den jeweiligen Bedarf in der Familie ein, sie kommen stundenweise oder ganztägig so wie erforderlich.

Vor Beginn eines Einsatzes, vor allem bei Klinik- und Kuraufenthalten, steht ein ausführliches Vorgespräch und Kennenlernen mit Ihrer Familie.

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zur Kostenübernahme

Die Kinderbetreuungskosten können steuerlich geltend gemacht werden. 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Haushaltshilfe im Rahmen ihrer Satzung und gesetzlicher Regelungen. Eine direkte Abrechnung mit Kostenträgern ist möglich. Private Krankenkassen lehnen die Kostenübernahme in der Regel ab.

Haushaltshilfen werden Ihnen von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin in Notsituationen verordnet. Ihr Antrag auf Haushaltshilfe wird von Ihrer Krankenkasse geprüft. Durch eine Gesetzesänderung im November 2015 wurde eine Versorgungslücke geschlossen.

Bisher waren die gesetzlichen Krankenkassen lediglich bei stationärer Behandlung zur Leistung verpflichtet, wenn ein Kind unter zwölf Jahren im Haushalt lebt. Nun wird auch die ambulante Versorgung für längstens vier Wochen als Pflichtleistung von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert, wenn Versicherten „die Weiterführung des Haushalts (…) nicht möglich ist. „Wenn im Haushalt ein Kind lebt, das (…) das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat (…), verlängert sich der Anspruch (…) auf längstens 26 Wochen.“(SGB V §38). Einige Krankenkassen bieten diese Leistung sogar bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres an.

Jede Notsituation ist anders! Rufen Sie uns an, wenn Sie Unterstützung brauchen. Wir beraten und informieren Sie gerne über die Antragstellung und zu Fragen der Kostenübernahme.

Telefon 06032 / 35784
Telefax 06032 / 928820
Mobil: 0157-72552323
E-Mail: info@notmuetterruf.de

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer, den wir Ihnen auf Wunsch auch gerne zuschicken.

Info-Flyer Notmütterruf